Twizy umweltbewußt und mobil





Twizy mit innovativer Mobilitätslösung

Durchdachtes Konzept für den neuen Renault Twizy

Betriebskosten und Unterhalt für den Twizy

Während die Kunden den Twizy ganz konventionell kaufen oder leasen können, mieten sie zusätzlich die Lithium-Ionen-Akkus zum Pauschalpreis ab 50 Euro pro Monat (inklusive Mehrwertsteuer und „Z.E. Assistance“ bei einer Laufzeit von mindestens 36 Monaten und einer jährlichen Laufleistung von maximal 7.500 Kilometern).

Der Twizy erfordert geringe Betriebskosten. Eine Batterieladung kostet durchschnittlich 1,50 Euro. Je nach Fahrstil, Streckenverhältnissen und Witterung kann der Twizy-Fahrer damit bis zu 100 Kilometer zurücklegen (Twizy 45: 120 Kilometer). Hinzu kommt der geringe Wartungsaufwand. Beispielsweise benötigt der Elektromotor keinen Ölwechsel. Auch der Austausch von Zündkerzen, Luftfilter, Antriebsriemen und Kraftstofffilter entfällt, ebenso Verschleißreparaturen an der Auspuffanlage oder der Kupplung. Darüber hinaus beträgt die Kfz-Steuer für den Twizy lediglich 22 Euro im Jahr, der Twizy 45 ist sogar von der Kfz-Steuer befreit.

Service und Garantie

Die Kunden können den Twizy bei jedem Renault Partner kaufen und warten lassen. Nach dem Prinzip des „One Stop Shopping“ erhalten sie dort auch das Komplettpaket „Z.E. Box“. Dieses beinhaltet für den Twizy neben dem Kauf beziehungsweise dem Leasing des Fahrzeugs auch die Miete der Batterie. Bestandteil der „Z.E. Box“ ist außerdem die in der Batteriemiete integrierte „Z.E. Assistance“, die täglich rund um die Uhr verfügbare Unterstützung für Renault Elektrofahrzeug-Kunden. Der Service umfasst kleine Reparaturen vor Ort und das kostenlose Abschleppen bei leerer Batterie bis zu jeder vom Kunden gewünschten Ladestation in maximal 80 Kilometer Entfernung. Bei einem erforderlichen längeren Werkstattaufenthalt wird dem Kunden eine Übernachtung vor Ort, ein Ersatzwagen oder ein Taxi angeboten.

Renault gewährt auf den Twizy eine Fahrzeuggarantie von zwei Jahren bei unbegrenzter Laufleistung. Hinzu kommen die Garantie auf den elektrischen Antriebsstrang von drei Jahren ohne Kilometerbegrenzung und eine Zwölf-Jahres-Garantie gegen Korrosion. Zusätzlich offeriert der französische Automobilhersteller Garantieerweiterungen und Wartungsangebote mit individueller Laufzeit und Kilometerleistung. Hierzu zählen die Verlängerung der Fahrzeuggarantie auf bis zu sechs Jahre beziehungsweise 100.000 Kilometer und Wartungsverträge bis zu sechs Jahren beziehungsweise 200.000 Kilometern.

Mein BASE


Neben günstigen Energiekosten garantieren lange Wartungs­intervalle geringe Betriebs­kosten: Die erste Wartung ist nach 30.000 Kilometern oder einem Jahr vorgeschrieben, danach liegen die Abstände bei 60.000 Kilometern beziehungsweise zwei Jahren. Die Wartung kann von speziell geschulten Mitarbeitern bei jedem Renault Partner durchgeführt werden. Das Hochvoltsystem selbst ist komplett wartungsfrei.

Um bei Bedarf auch lange Distanzen zurücklegen zu können, haben Renault TwizyKunden die Möglichkeit, Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor zu Sonderkonditionen zu mieten, etwa für die Fahrt in den Urlaub.

Ladeinfrastruktur

Zum Laden der Batterie verfügen Twizy und Twizy 45 ab Werk hinter der Frontverkleidung über ein drei Meter langes, aufrollbares Spiralkabel mit Schuko-Stecker. Mit ihm lässt sich das Elektrofahrzeug an jede 230-Volt-Haushaltssteckdose anschließen, beispielsweise in der heimischen Garage, ohne dass für die Hausanlage die Gefahr von Überlastung besteht. Dies macht den Elektro-Zweisitzer von Renault unabhängig von der öffentlichen Ladeinfrastruktur.

Prozesse und Investitionen

Die Renault-Nissan Allianz will im weltweiten Wachstumsmarkt der Elektromobilität eine führende Rolle übernehmen und investiert vier Milliarden Euro in die Zukunfts-technologie. Gegenwärtig arbeiten bei den Allianzpartnern 2.000 Spezialisten mit Hochdruck an der Entwicklung von Elektrofahrzeugen und der erforderlichen Infrastruktur, rund die Hälfte davon im technischen Entwicklungszentrum „Losange“ von Renault.

Die Entwicklung des Twizy erfolgte unter Federführung der Spezialisten von Renault Sport Technologies in Les Ulis bei Paris. Die Motorsport-Experten konzipierten unter anderem das Fahrwerk und den Elektroantrieb für den City-Stromer. Hierbei konnten sie sich unter anderem auf ihre Erfahrung mit dem KERS-System (Kinetic Energy Recovery System) zur Rückgewinnung von Bewegungsenergie aus der Formel 1 stützen. Zusätzlich zu den Probeläufen im Renault Test- und Entwicklungszentrum für Antriebsstrangkomponenten in Lardy fand deshalb ein wesentlicher Teil der Prüfstandtests bei Renault Sport F1 in Viry-Châtillon statt, wo sonst die Motoren für die Königsklasse des Motorsports entstehen.

Die Fertigung des batteriebetriebenen Twizy erfolgt am spanischen Renault Standort Valladolid. Neben dem Elektro-fahrzeug werden an diesem Standort auch Clio und Modus mit Verbrennungsmotor gebaut. Den hohen Produktionsstandard des Werks belegt unter anderem das exzellente Abschneiden des Modus in den ADAC-Pannenstatistiken 2007, 2008, 2009 und 2010: In allen vier Jahren erhielten die ein- bis zweijährigen Exemplare durchgängig eine dunkelgrüne Farbcodierung als Zeichen für das beste Prädikat „sehr zuverlässig“. Auch die Lage nahe den anvisierten Absatzmärkten in Westeuropa spricht für den Standort.

Renault errichtete in Valladolid für die Herstellung des Twizy einen komplett neuen Werksflügel. Insgesamt 130 Mitarbeiter können dort auf 9.000 Quadratmetern zwölf Fahrzeuge pro Stunde fertigen. Die jährliche Produktionskapazität liegt bei 20.000 Fahrzeugen. Die Fertigung am Standort ist nach dem Renault Produktionssystem straff organisiert. Dieses beinhaltet genau festgelegte Fertigungsschritte als Voraussetzung für eine gleichbleibende Qualität. Bauteile werden deshalb in einer exakten Reihenfolge und Anordnung an die Linie geliefert, so dass der Mitarbeiter diese nicht verwechseln oder falsch montieren kann. Auch unnötige Handgriffe oder unnatürliche Haltungen, die ermüden oder zu Fehlgriffen führen können, werden konsequent vermieden. Die Arbeitsplätze sind ergonomisch auf die Bedienmannschaften zugeschnitten.

Bei statischen Kontrollen am Ende des Produktionsbands werden an jedem Fahrzeug alle Basisfunktionen geprüft. Zusätzlich absolviert jeder Twizy eine normierte Abnahmefahrt auf der werkseigenen Versuchsstrecke. Die umfassenden Qualitätsanstrengungen machen den City-Stromer zum verlässlichen Fahrzeug für den Stadtverkehr.

Recycling

Die Lithium-Ionen-Batterie des Twizy lässt sich am Ende ihres Lebenszyklus sinnvoll recyceln. Die Renault-Nissan Allianz baut hierfür in allen Absatzmärkten der Renault Z.E.-Modelle (Zero Emission) die erforderliche Infrastruktur auf. Zu diesem Zweck haben die Allianzpartner bereits ein Abkommen mit Umicore, dem Weltmarktführer bei der Verwertung von Lithium-Ionen-Batterien, abgeschlossen. Das Unternehmen hat ein Verfahren entwickelt, um das in den Batteriezellen enthaltene Kobalt aus den Batterien zu trennen und zu Lithium-Kobalt-Oxid (LiCoO2) zu verbinden, das erneut in Lithium-Ionen-Batterien als Anode zum Einsatz kommt.

Das Recycling wird dadurch begünstigt, dass Lithium-Ionen-Batterien zum großen Teil aus ungiftigen Bestandteilen (Lithium, Manganoxid, Eisenphosphat und Kohlenstoff) hergestellt werden und keine Gefahr für die Umwelt darstellen.

Zielgruppe und Positionierung

Renault wendet sich mit Twizy und Twizy 45 an ein breites Publikum, das alle Altersklassen von 16 bis über 60 Jahren abdeckt. Die wichtigste Zielgruppe für den in Leistung und Geschwindigkeit gedrosselten Twizy 45 sind Jugendliche, die noch keinen Autoführerschein besitzen, aber gern mit dem eigenen Fahrzeug mobil sind. Am Twizy 45 schätzen sie die höhere Sicherheit als bei einem Motorroller, die einfache Bedienung nach der Devise „einsteigen und losfahren“ sowie den umweltschonenden Antrieb. Daneben zielt Renault mit dem Twizy 45 auf Senioren, die in der 4-kW/5-PS-Variante ein ausreichendes Fahrzeug für ihre täglichen Besorgungen sehen.

Mit der 13 kW/18 PS starken Standardausführung des Twizy spricht der französische Hersteller besonders junge urbane Zielgruppen bis 40 Jahre an, die ein kompaktes und wendiges Fahrzeug für die Stadt suchen. Häufig handelt es sich hierbei um Verkehrsteilnehmer mit ausgeprägtem Interesse für technische Neuerungen und Umweltthemen. Sie fühlen sich als Trendsetter und besitzen gern die neuesten technischen Geräte, wie Smartphones und Tablet-PCs. Der Twizy erfüllt bei ihnen die Funktion eines Zweitwagens.

Darüber hinaus sieht Renault den Twizy als sinnvolle Ergänzung zum Fuhrpark unkonventioneller Familien mit erwachsenen Kindern. Der Elektro-Zweisitzer bedeutet größere Unabhängigkeit und unkomplizierte Mobilität für alle Familienmitglieder. Auch bei ihnen ist die umweltfreundliche Technologie ein weiterer wichtiger Kaufgrund.

(Alle Angaben gemäß Renault Deutschland, 27. März 2012)


© 2012–2013 by www.renault-twizy-blog.de • Der Renault Twizy Blog